*
Alles_Text
blockHeaderEditIcon

BAD - HEIZUNG - DACH, alles aus einer Hand!

Beratung
blockHeaderEditIcon

Wir beraten Sie gerne

Beratung_Telefon
blockHeaderEditIcon

 07432 - 21 0 22

Mail_Top
blockHeaderEditIcon
Logo_Eksner_Dach
blockHeaderEditIcon
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon

Trinkwasseranalyse

  • Gefährdungsanalyse für Legionellen in Trinkwasserleitungen
  • Wasserprobe nach vorgaben des Jäger Institut für Legionellen in Trinkwasserleitungen
  • Schadenbehebung bei Legionellenbefall in Trinkwasserleitungen


Wasseraufbereitung  |  Warum benötigen wir eine Trinkwasserbehandlung?

Trinkwasseranalysen

Je nach Wasserqualität kommt es im Haushalt zu Problemen mit Wassersteinbildung und Korrosion. Auch die technischen Anforderungen an das Wasser sowie unser Komfortbedürfnis lassen sich mit der Wasserqualität nicht immer in Einklang bringen. Der tägliche Wasserbedarf im Haushalt beträgt ca. 140 Liter. Nur 3 Liter werden zum Kochen und Trinken verwendet. Der Rest wird für die Körperpflege, zur Reinigung von Geschirr, Wäsche etc. benutzt und dafür häufig erwärmt. Für diese Aufgaben ist das Trinkwasser in aller Regel nicht vorbereitet. Es kann im eigenen Haus durch gezielte Trinkwasserbehandlung diesen Anforderungen jedoch angepasst werden.

Folgende Probleme können gelöst werden:

  • Kalk:
    Kalkablagerungen sind das Ergebnis von „hartem“ Wasser, das in vielen Regionen vorkommt und zu mannigfachen Problemen führt. Nicht nur, dass die Kaffeemaschine verkalkt, auch Wärmetauscher und Rohrleitungen für erwärmtes Trinkwasser verkalken. Auch die Umweltbelastung durch unnötig hohen Verbrauch von Wasch- und Reinigungsmitteln sowie die Entkalkung mit Säuren ist nicht zu unterschätzen. Kalkflecken auf Armaturen, Sanitärobjekten und Fliesen, sowie schwankende Warmwassertemperaturen sind oft ein Anzeichen für Kalkprobleme. Wichtig ist auch, zu wissen, dass wenn sich Kalk in Kaffeemaschinen und Wärmetauschern festsetzt auch mehr Energie eingesetzt werden muss, um Wärme zu erzeugen, weil Kalk ein sehr guter Isolator ist. (für 1mm Kalk benötigt man ca. 10 % mehr Energie zum Hochheizen). Um dieses Problem lösen zu können, sollte man eine Enthärtungsanlage einsetzen, d.h. die Enthärtungsanlage entzieht den Kalk aus dem Wasser. Darauf ist zu achten, dass die Enthärtungsanlagen DVGW geprüft sind, nur so können Sie sicher sein, dass die Wasseraufbereitung funktioniert.
  • Rost:
    Rostablagerungen in den Wasserleitungen können durch eine gezielte Zugabe von Dosiermitteln verhindert werden, d.h. wir können aus Ihrer alten Leitung keine neue machen, aber wir können den Alterungsprozess stoppen, indem wir Dosierpumpen einsetzen, die eine natürliche Schutzschicht in den Wasserleitungen aufbauen und so Ihr Rostproblem gelöst ist.
  • Filtertechnik:
    Es ist wichtig, einen Wasserfilter in der Wasserhauptleitung einzubauen. Das verhindert, dass Schmutz von der Straßenleitung in Ihr Wassersystem gelangt. 
CR_Eksner
blockHeaderEditIcon
© Carol Eksner e.K.
CE_Straße
blockHeaderEditIcon
Borsigstraße 23    72461 Albstadt-Onstmettingen
CR_Tele
blockHeaderEditIcon
Fon 07432 - 21 0 22   Fax 07432 - 27 68
Cr_Mail
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail